Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung

Hier werden Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung gefördert, die kurzfristig zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen führen. Dies sind beispielsweise der Einbau hocheffizienter Beleuchtungstechniken oder die Sanierung alter Lüftungsanlagen.

Die Stadt Kirn hat sich im Rahmen dieses Projektes dazu entschlossen, in Teilbereichen die Straßenbeleuchtung auszutauschen sowie die Beleuchtung der Hellbergschule zu sanieren.

Folgende Projekte wurden bisher umgesetzt:

Teilbereich Fontaine-les-Dijon-Straße, Dhauner Straße und Obersteiner Straße
Förderkennzeichen:    03KS2780
Ausführungsjahr:    2012
Anzahl der Austauschleuchten:   34 Stück
CO2-Einsparung pro Jahr:   ca. 20,2 t
CO2-Einsparung über die Lebensdauer:  ca. 404 t

Sanierung der Beleuchtung der Hellbergschule in Kirn
Förderkennzeichen:    03KS2786
Ausführungsjahr:    2012
Anzahl der Austauschleuchten:   ca. 360 Stück
CO2-Einsparung pro Jahr:   ca. 19,8 t
CO2-Einsparung über die Lebensdauer:  ca. 396 t

Teilbereich Fontaine-les-Dijon-Straße, Westring, Industriestraße
Förderkennzeichen:    03KS3520
Ausführungsjahr:    2013
Anzahl der Austauschleuchten:   31 Stück
CO2-Einsparung pro Jahr:   ca. 13,2 t
CO2-Einsparung über die Lebensdauer:  ca. 264 t

Teilbereich Bahnhofstraße/Halmer Weg und Sulzbacher Straße
Förderkennzeichen:    03KS7079
Ausführungsjahr:    2015
Anzahl der Austauschleuchten:   36 Stück
CO2-Einsparung pro Jahr:   ca. 25,3 t
CO2-Einsparung über die Lebensdauer:  ca. 506 t

Die Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung werden im Rahmen der BMU-Klimaschutzinitiative gemäß der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in sozialen, kulturellen, und öffentlichen Einrichtungen vom September 2009 durchgeführt und gefördert.

 

 

Logo Nationale Klimaschutz Initiative

Ihr Ansprechpartner

Dipl. Ing. (FH) M. Neubrech
Natürliche Lebensgrundlagen und Bauen
Kirchstraße 3
55606 Kirn
Tel.: 06752 / 135-140
Fax: 06752 / 135-5140
markus.neubrech(at)kirn.de
www.kirn.de