Unterstützung für Risikopersonen

Unterstützung für Risikopersonen

„Gerade in Krisenzeiten ist Menschlichkeit eines der wichtigsten Güter“, macht Landrätin Bettina Dickes deutlich. Vor allem Menschen, die sich derzeit nicht mehr raus trauen, weil sie wissen, dass sie eine Infektion mit dem Coronavirus besonders schwer treffen würde, bräuchten diese Hilfe. „Menschen in höherem Alter oder mit schwerwiegenden Vorerkrankungen, also jene, die ein geschwächtes Immunsystem haben, brauchen Unterstützung, um nicht raus zu müssen“, so die Landrätin. Sie freue sich daher sehr, dass viele Gruppen inzwischen dazu Initiativen gegründet haben, eben jenen Menschen im Alltag zu helfen. „Sei es der Einkauf oder aber auch, mit dem Hund eine Runde zu gehen - viele Handlungen des alltäglichen Lebens können Personen, die besonders auf sich achten müssen, in dieser Zeit nicht mehr machen. Ich bin sehr dankbar, dass sich viele Menschen anbieten, dabei zu helfen“, freut sich die Landrätin. „Macht weiter so, seid füreinander da und passt gegenseitig auf Euch auf – gemeinsam lässt sich jede Krise besser meistern“.


Infokasten:

Auf dem Familiennetzwerk der Kreisverwaltung wurde eine Übersicht geschaltet, in der Alltagsshelfer in der anhaltenden Coronakrise gefunden werden können, die zum Beispiel für Risikopatienten ehrenamtlich Einkäufe erledigen oder andere Hilfestellungen leisten. Zu finden ist die Übersicht auf der Seite www.familiennetzwerk-kh.de.

Weitere Gruppen, die sich bei der Kreisverwaltung unter familiennetzwerk@kreis-badkreuznach.de melden, können in der Übersicht aufgenommen werden.

Kontakt

Ortsgemeinde Stadt Kirn
Bürgermeister Frank Ensminger
Kirchstraße 3
55606 Kirn

Tel.: 06752 / 135 - 290
Fax: 06752 / 135 - 250
E-Mail

Zuständige Verwaltung:

Verbandsgemeindeverwaltung Kirner Land
Bahnhofstraße 31
55606 Kirn

Tel.: 06752-135-0
Fax: 06752-135-256
Email-Kontakt: verwaltung(at)kirner-land.de 

An-/Abreise

Die Stadt Kirn ist über die Bundesstraße 41 an das Autobahnnetz angebunden.  mehr